GREP

GREP steht für »Global Regular Expressions Print« und ist vor allem aus Suchen-und-Ersetzen-Funktionen bekannt. Mit GREP-Stilen lassen sich typografische und mikrotypografische Aufgaben automatisiert erledigen – schneller und zuverlässiger als manuell.

Prinzipiell ermöglichen GREP-Stile die automatische Formatierung von Zeichenfolgen: Wörter, Groß-/Kleinbuchstaben, Ziffern, Satzzeichen oder beliebige Zeichenkombinationen. Diese Formatierungen lassen sich zusätzlich auf bestimmte Positionen beschränken, z.B am Wort-/Absatzanfang bzw -ende, oder auf Zeichen ab einem bestimmten Mindestvorkommen, z.B. alle Zahlen mit mehr als vier Stellen oder alle Wörter mit mindenstens drei Großbuchstaben. Desweiteren lassen sich Zeichenfolgen kontextabhängig formatieren: Zeichen werden nur formatiert, wenn davor (oder danach) bestimmte Zeichen stehen oder nicht stehen. Da GREP-Stile Bestandteil von Absatzformaten sein können (aber nicht müssen), brauchen sie nur in einem Absatzformat angelegt zu werden, um im gesammten Dokument in allen entsprechenden Absätzen Texte automatisch zu formatieren.

Die folgenden Bilder zeigen Beispiele für typografische und mikrotypografische Korrekturen, welche durch GREP-Stile automatisch ohne weitere Handarbeit von InDesign ausgeführt werden können.

[Für die vergrößerte Darstellung auf eins der Bilder klicken. Blättern mit den Curser-Tasten, oder auf die Pfeile klicken. Schließen mit Escape oder Klick auf das Kreuz]


Zurück   Übersicht